Die längste Beziehung von Fran Lebowitz dauerte drei Jahre

Entertainment

Quelle: Netflix

20. Januar 2021, aktualisiert 16:46 Uhr ET

Netflix's Tu so, als wäre es eine Stadt stellt vielen Zuschauern den unnachahmlichen Fran Lebowitz vor, den New Yorker Schriftsteller, Prominenten und rundum urkomischen Nörgler, den viele mit einer modernen Dorothy Parker verglichen haben.

Berühmt für ihre jahrzehntelange Schreibblockade, unterstützt sich Fran seit Mitte der 90er Jahre mit Sprechengagements, Fernsehauftritten und jetzt mit ihrer eigenen Netflix-Serie, in der ihr langjähriger Freund Martin Scorsese sie über New York City interviewt und andere Themen.



Artikel wird unter Werbung fortgesetzt

Während sie ihre Meinung zu allem, vom Times Square bis hin zu SMS, äußerst lautstark äußert, ist nicht viel über das Privatleben dieser berühmten starken Raucherin bekannt. Hat Fran Lebowitz also einen Partner? Hat sie jemals? Lesen Sie weiter, während wir Nachforschungen anstellen.

Quelle: NetflixArtikel wird unter Werbung fortgesetzt

Hat Fran Lebowitz einen Partner?

Seit sie in den 70er Jahren in der New Yorker Szene auftauchte, war Fran offen draußen. 'Einer der Gründe, warum Leute in unserem Alter nach New York kamen, wenn Sie schwul waren, war, dass Sie schwul waren', erinnert sie sich an Martin in Tu so, als wäre es eine Stadt. „Jetzt kannst du überall schwul sein. Aber wir sind hierher gekommen, weil man an diesen Orten nicht leben konnte, und das hat, wissen Sie, eine Art Dichte wütender Homosexueller geschaffen, was für eine Stadt immer gut ist.'

Mit ihrem ersten Buch machte sie sich einen Namen. Leben in der Metropole , und einige Jahre später in den 80er Jahren mit ihren Diskussionen über die kulturelle Leere, die durch den Verlust einer Generation von Künstlern und Intellektuellen durch die HIV/Aids-Krise hinterlassen wurde.

Artikel wird unter Werbung fortgesetzt

Aber wenn es um ihre eigenen Partnerschaften geht, behauptet Fran, dass ihre längste Beziehung drei Jahre dauerte. „Ich bin die größte Tochter der Welt. Ich bin ein großartiger Verwandter. Ich glaube, ich bin eine großartige Freundin', sagte sie Interview Zeitschrift. „Ich bin eine schreckliche Freundin. Das war ich immer.'

Quelle: NetflixArtikel wird unter Werbung fortgesetzt

Das Wort in einigen New Yorker Lesben Kreise war, dass Fran nur in den '90er Jahren mit Modellen datierte, während andere Gerüchte spekulieren dass sie und ihre gute Freundin Dolly Parton eine romantische Beziehung haben oder hatten.

Aber in Frans eigenen Worten: 'Ich könnte unmöglich länger als sechs Tage in einer Beziehung sein.' „Als ich jünger war“, fuhr sie fort, „hätte ich vielleicht sechs Monate sagen können, obwohl ich glaube, dass die längste Beziehung, die ich je hatte, drei Jahre betrug. Aber was ich nicht sein kann, ist monogam. Das neigt dazu, die Leute zu verärgern.'

'Ich mag das häusliche Leben einfach nicht', sagte sie und hat in einem Interview mit separat erklärt Der Bostoner Geist dass jüngere Schwule 'wie Heteros wirken: Sie heiraten, sie haben Kinder, sie rammen dich mit ihren Kinderwagen, sie irritieren dich.'

Artikel wird unter Werbung fortgesetzt

„Als ich jung war, mochte ich Romantik. Aber für mich ist Romantik das Gegenteil von häuslichem Leben. Ich möchte nur niemanden in der Wohnung haben, nicht länger als ein paar Stunden. Drei oder vier Stunden, okay, gut. Ich will nur nicht, dass jemand anderes herumläuft“, sagte sie zu Interview . 'Ich bin abwechselnd sehr gesellig - sehr gesellig - und dann sehr einsam.'

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag geteilt von 𝘿𝙔𝙆𝙀 𝙄𝙈𝘼𝙂𝙀𝙍𝙔 (@ihre Geschichte)

Artikel wird unter Werbung fortgesetzt

„Am Anfang bin ich großartig, weil ich sehr romantisch sein kann“, fuhr sie fort. „Aber ich meine, vor Jahren hatte ich eine Freundin, die mich perfekt zusammenfasste. Sie sagte: „Weißt du, wie es ist, mit dir zusammen zu sein? Am Anfang hast du mir jeden Tag hundert Fragen zu meiner Person gestellt. Dann 50 Fragen, dann 20 Fragen, und schließlich sagtest du: ‚Kannst du sehen, dass ich versuche zu lesen?‘

Klingt so, als ob Fran Lebowitz glücklich ist, sich in diesen Tagen in New York ihren eigenen einsamen Weg zu ebnen, etwas, das sie tut, seit sie hier ist.